Gästebuch
 

 
  Hinweis: Ihre Nachricht wird vom Gästebuchadministrator geprüft
  Felder die mit einem Sternchen * gekennzeichnet sind, werden benötigt.
Seiten: 1 2 3 4 5 (7)

Name: Arek
E-Mail: arek3012@onet.eu
Ort: Poland
Verschickt: 30.08.2018 16:33:31

Hallo,

Entschuldigung für meine deutsche Übersetzung,Ich benutze einen Übersetzer,Kennst du Englisch??
Ich komme aus Polen, ist es möglich eine Sitzung mit einem Übersetzer zu haben?
Ich kenne germanische Medizin, ich habe gehört, dass Sie Konflikte wie die Hirntomographie entdecken?
Weißt du, wie du sie loswirst, nachdem du Konflikte entdeckt hast?
Können Geister Konflikte beeinflussen? Ich bitte Sie um Hilfe.mit freundlichen Grüßen

Name: Manuela Wilhelm
E-Mail: manuela.wilhelm@gmx.net
Ort: Leipzig
Verschickt: 26.07.2018 3:06:15

Lieber Herr Baumeister,wir haben vor fast einem Jahr miteinander geskypt,ich hatte 2016 meinen Mann an Krebs verloren und ganz rote Augen bekommen und trotz vieler Artzbesuche konnte mir niemand wirklich sagen was mit mir los war. Danke Herr Baumeister für ihre tröstenden Worte und Ihrer Hilfe es zu verstehen. Seit dem Jahreswechsel besserten sich diese roten Augen und die GNM hat mir geholfen es zu verstehen. Seither beschäftige auch ich mich mit all Ihren Vorträgen und habe selbst viele Bücher von Dr.Hamer erworben- Danke für Ihre Hilfe und liebe Grüße Manuela Wilhelm
Name: Johne603
E-Mail: johne578@gmail.com
Ort: Oakland
Verschickt: 04.06.2018 4:36:41

I got what you intend, thankyou for putting up.Woh I am glad to find this website through google. It is a very hard undertaking to seek to please everybody. by Publilius Syrus. acakgkbgbefb
Name: Yvonne
E-Mail: mail@robertpeinze.de
Verschickt: 05.11.2017 2:10:07

Liebe Marion - hier also unsere Rückmeldung: Unser Sohn war immer sehr anstrengend, kompliziert und sehr impulsiv/ aufbrausend, wenn ihm etwas nicht passte. Und ihm passte vieles nicht, ich war als seine Mutter ihm gegenüber nicht immer wohlwollend, ich hatte oft ein schlechtes Gewissen und hatte gleichzeitig immer das Gefühl ihn nicht aus den Augen zu lassen. Es passierten viele Dinge, er war sehr oft krank und grundsätzlich wehleidig. Er ging nicht gern in den Kindergarten, geschweige denn in die Schule- alle Anforderungen an ihn stellte er selbstbewusst in Frage und verweigerte sich. Er hatte immer wenig Freunde. Zudem hatte er immer das Bedürfnis nicht der "Jüngste" in der Familie zu sein. Er äußerte das häufig ohne äußerliche Gründe - einfach so. Entgegnete ich ihm, dass es aber so ist- wurde er sehr schnell sauer und es gab eine Art schlechte Stimmung. Mit der Aufhebung der Besetzung passierte folgendes: Unser Sohn lässt sich gut führen, er erledigt seine Aufgaben zum Teil selbstständig, er zeigt sich das erste Mal geduldig, er äußerte, sich auf die Schule zu freuen, er entschuldigt sich sobald er "außer Kontrolle" gerät von sich aus, er hat eine lesbare Handschrift, er gibt uns Eltern Anerkennung, indem er sich bedankt , insgesamt hat er sich viel besser unter Kontrolle. Marion hatte erkannt, dass unser Sohn von der Seele seines zuvor durch Fehlgeburt verstorbenen Bruders besetzt war. Nun nach dem Abend - an dem die Seele ins Licht gehen konnte - fragte ich meinen Sohn beim ins Zubettbringen, ob er noch traurig sei, weil er der Jüngste in der Familie sei. Er antwortete: Nein, eigentlich nicht, wenn ich der Jüngste bin kann ich noch immer mehr mit euch kuscheln. Mein Mann und ich sind erstaunt - auch über die Wandlung unseres Sohnes - er ist viel konzentrierter und stellt nicht mehr so viel in Frage- er ist jetzt einfach das 8- jährige Kind, ... ich bin viel ruhiger geworden, vertraue ihm viel mehr, habe weniger das schlechte Gewissen - und sehe auch, dass er meine Ideen umsetzt und meinen "roten Faden" annimmt. Die Besetzung meines Sohnes hat viel Kraft gekostet, quasi habe ich ja immer drei Kinder gehabt. Jetzt finden wir als Familie zusammen - unser Sohn ist nicht mehr Störer- sondern Unterstützer. Wir sind alle sehr dankbar - und tief berührt. Danke Marion und Danke Andreas

Name: Endrid Dema
Verschickt: 14.08.2017 22:21:52

Also ich habe mit Andreas Baumeister telefoniert weil ich nicht mehr weiter wusste was ich tun soll. Da mein Vater der Rippenfellkrebs hat nach der chemo, Morphium und fentanyl bekommen hat und unter heftigsten schmerzen litt. Andreas Baumeister hat mit ihm gesprochen und ihm Mut gemacht als wäre es sein eigener Vater. Er riet dass mein Vater, der nur noch Haut und Knochen geworden ist, das pflaster und Morphium weg zu werfen. Wenn mein Vater dies tun würde, dann würde die Heilung einsetzen und er wäre in ein paar Wochen wieder gesund so Gott will. Mein Vater überwand sich und siehe da nach 15 min waren die schmerzen nur noch halb so schlimm oder noch weniger. Ich erkenne ihn wieder und er hat heute seid Wochen wieder das erste mal gelacht. Jetzt warten wir noch ab dass er mit Gottes Willen wieder gesund wird. Ich rate jedem der krebs oder sonst was hat, sich sofort an Andreas Baumeister zu werden. Ich danke Gott dass ich kurz vor knapp an Andreas Baumeister geraten bin, denn laut Baumeister wäre mein Vater in ca. 2 wochen durch diese drecks mittel der sogenannten Ärzte gestorben. Danke nochmals an Andreas Baumeister Sie sind ein toller Mann
Name: Maxi
Verschickt: 21.06.2017 14:06:12

Liebe Marion,

meinen allerinnigsten Dank für Deine Hilfe. Es hätte mir niemand helfen können um meine Lebenssituation positiv zu verändern. Mein Partner hatte eine Besetzung und unser Zusammenleben war zur Hölle geworden auch eine Therapie wäre zum Scheitern gewesen, denn *er* wollte mich loswerden, egal wie, mit allen Konsequenzen, ich hatte schon richtig angst bekommen. Mein Partner sagte in dieser Zeit, das es ihn innerlich auffrißt. Dann kam die Austreibung, sie liegt nun 3 Monate zurück, so langsam finde ich meine Ruhe. Mein Partner weiss nicht was geschehen ist. Danach sagte er nur: " man kann ja mal eine Krise haben" Ich bin so dankbar. Er ist wieder liebevoll und der Alltag ist wieder normal geworden. Ich möchte nicht mehr an diese schreckliche Zeit denken.
Liebe Marion, ich habe Dich rechtzeitig gefunden - nochmals danke.
Maxi

Name: Bergmann
Ort: Allgäu
Verschickt: 06.06.2017 13:52:26

Hallo Herr Baumeister,
am 23.5. hatten wir ein Telefongespräch zum Thema "Zähne" und andere "Wehwehchen". Auf Ihr Anraten hin, kaufte ich mir Meersalz und nahm unverzüglich ein Vollbad mit den empfohlenen "Sätzen". Es sind tatsächlich einige Symptome mit denen ich mich schon seit Jahren rumplage verschwunden. Toll, ich bin begeistert.
Erstaunlich, dass sich meine Nichte mit dem Thema neue germanische Medizin beschäftigt. Sie hat einen Kollegen, der sie darauf aufmerksam gemacht hat, und ist ganz begeistert, das ich auch dafür offen bin.
Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Name: klaus Walter
Ort: Frankfurt
Verschickt: 07.05.2017 12:00:13

7. Mai 2013 ·

youtube video Knochen
Ich hab keine kinder kaum freunde und auch sonst niemanden der mir in irgendeiner weise einen stein in den weg legen konnte.ICh hatte einen perfekten lauf,hatte erst ein haus geerbt in dem ich wohnte und war schon immer dem system kritisch gegenübereingestellt.Als ob es mein schicksal ist,da ich schon als kleiner junge davon geträumt habe diesen Mann zu finden der das Rätsel gelöst hat und mir eine anleitung gibt mir selbst zu helfen

Name: Edith Rothe
E-Mail: rothe.edith@googlemail.com
Ort: Berlin
Verschickt: 04.11.2016 10:58:43

Hallo, ich habe durch einen lieben Freund Ihr Video sehen können. Sie sprechen mir aus der Seele, denn genau das lebe ich seit vielen Jahren. Von mir werden alle "Grippe-Kranken" herzlich umarmt.Den meisten ist es unangenehm,sie wollen mich ja nicht anstecken. Dann erkläre, warum ich keine Angst vor Ansteckung habe. Es geht wirklich jetzt darum die Verantwortung für sich und seinen Körper zu übernehmen, denn wir sind wunderbare Wesen, die ihre Fähigkeit der Selbstheilung endlich als ihr Geburtsrecht anerkennen sollten.
Herzliche Grüße Edith Rothe

Name: Philippa
E-Mail: Philippa.Heartways@gmail.com
Ort: BW
Verschickt: 18.09.2016 17:42:13

Die Klärung, die im Frühjahr 2016 im Gespräch mit Marion für meinen Bruder und mich wegen einer lange belastenden Situation mit unserer-mittlerweile verstorbenen- Schwester stattfand, hat uns sehr gut getan. Marion war spürbar authentisch, sehr einfühlsam und mit-menschlich im allerbesten Sinne, umsichtig und lebenserfahren und lebensbejahend..
Als meine Schwester dann wenige Wochen später auf dem Sterbebett lag, war ich, unterstützt durch das, was Marion sagte und mich auch in meiner Wahrnehmung bestätigt hatte (obwohl die äußere Situation so ganz anders aussah) in der Lage, ganz in der Liebe zu sein, in der wahren Herzensverbindung, und
dafür, Marions Einblicke in die Situation erlebt zu haben,
bin ich sehr, sehr dankbar.

 

Unten_lila_grau